Usedom - Naturwelt und Badeparadies

Bild der Küste von Usedom

Ausgiebiger Badespaß, weitläufige Spaziergänge am Strand und der einzigartige Naturpark. Auf der Insel Usedom finden Besucher und Touristen eine ideale Mischung aus Naturraum und Strandurlaub. Als Badeinsel bietet Usedom auf seinen 40 Kilometer langen Sandstrand alle Möglichkeiten für den perfekten Strandurlaub. Und Naturfreunde entdecken im Hinterland einen einzigartigen Naturraum aus Salzwiesen, Buchten und Binnenseen.

Die Anreise zur zweitgrößten Insel Deutschlands führt in den Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern. An der Grenze zu Polen liegt die Insel Usedom in der Pommerschen Bucht und ist dem Festland direkt vorgelagert. Seine zahlreichen Ausbuchtungen und Lagunen artigen Landzungen schieben sich in Sichtweite zur Festlandsküste und bilden eine einzigartige Inselwelt. Die Außenküste an der offenen Ostsee verläuft hingegen gleichmäßig wie ein langgezogener Bogen, der an vielen Seebädern vorbeiführt und auf den polnischen Teil der Insel Usedom zusteuert. Der östliche Zipfel von Usedom ist seit dem zweiten Weltkrieg polnisch und beherbergt mit Swinemünde die größte Stadt der Insel, wo es auch jede Menge Hotels gibt. Gegenüber von Swinemünde liegt die Schwesterinsel Wollin, die mit einer ähnlichen Küstenlandschaft dem polnischen Festland vorgelagert ist.

Wer sein Hotel auf Usedom erreicht hat, kann sofort mit dem Badeurlaub beginnen. An der Außenküste gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um direkt am Wasser das Badeparadies zu genießen. Surfen, Kiten oder einfach nur Sonnenbaden und Schwimmen, an den weitläufigen Stränden der Insel Usedom ist alles möglich. Und in den traditionellen Seebädern wie Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck warten tolle Usedom Hotels und eine gute Infrastruktur auf erholungssuchende Badegäste. Die weithin bekannte Jodsole in Heringsdorf gehört bei Kurgästen zu den besonderen Attraktionen und auch die kulinarischen Angebote sind sehr ortsspezifisch. So bieten traditionelle Fischlokale als Spezialitäten den ortsüblichen Bratfisch oder den Dorsch mit Sahne-Lauchgemüse an und sind an vielen Orten der Insel zu finden. Auch die Heringswochen im März und April sind bei Urlaubern sehr beliebt, denn während dieser Zeit stehen vielfältige Herings-Gerichte auf den Speisekarten zahlreicher Restaurants.

Abseits der Strände kann man die Natur näher kennen lernen. Entlang der Boddenlandschaft, die aus seeähnlichen Gewässern und weiten Wiesenlandschaften besteht, nisten seltene Vogelarten wie Seetaucher oder Störche. Auch die Fauna ist mit Schilf artigen Uferzonen, Binnenseen und Mooren sehr vielfältig und lädt den naturnahen Beobachter zu einem besinnlichen Naturerlebnis ein.

Naturnaher Urlaub, ausgiebiger Badespaß oder erholsamer Kuraufenthalt. Auf der Insel Usedom kann man einen sehr abwechslungsreichen Urlaub in den zahlreichen Hotels auf Usedom verbringen.

Go to top